Die 200SX, 250SX sowie 450 SX Racing

200 SX

200 SX


Als Ergänzung wird 2003 ein 200 SX Modell eingeführt: Gewicht und Handling entsprechen einer 125er SX, die Motorleistung erreicht nahezu die der 250 Motocross Modelle. Das ideale Spaßgerät für Hobbycrosser und professionelle Wettbewerbsmaschine für Umsteiger aus der 125er Klasse.

Getriebe
Um der Modellpflege und den ständig wachsenden Motorleistungen der letzten Jahrgänge Rechnung zu tragen, wurde 6-Gang-Getriebe ein neuer, breiterer und somit belastbarerer 2. Gang konstruiert. Schaltung
Eine neue, beschichtete Alu-Schaltwalze mit schmäleren Schaltspuren ermöglicht einen noch leichtgängigeren Schaltvorgang, ganz besonders bei extremer Beanspruchung (Powershift). Eine neue Lagerrolle der Schaltgabel sorgt zudem für Verschleißminimierung.
Kurbeltrieb
Die 200 SX erhält eine neue Kurbelwelle mit verbesserter Auswuchtung und reduzierter Schwungmasse sowie einen leichteren und drehzahlfesteren Einringkolben speziell für MX-Betrieb. Das Ergebnis ist die Reduktion von Vibrationen und Gewicht sowie eine spritzigere Motorcharakteristik.
Zylinder
Ein neuer Silikon-Formring ersetzt die Papierdichtung, und dichtet den 200cc Zylinderkopf optimal ab Für eine optimale Leistungsausbeute wurde im Zylinderkopf eine neue Brennraumform gestaltet, zudem die Überströmkanäle sowie der Aufrichtkanal in einer neuen Gussform überarbeitet.
Auslass-Steuerung
Die aus der 125 SX adaptierte Fliehkrafteinheit gibt der 200 SX die für Motocross-Einsatz benötigte Spitzenleistung und Charakteristik.
Vergaser
Auch hier kommt der aus der 125 SX bewährte PWK 39 Vergaser für optimale Leistungsausbeute zum Einsatz
Auspuff
Eine speziell für dieses Modell im Rennsport entwickelte, einwandige Auspuffbirne schöpft das Motorpotential der neuen 200er voll aus.

250 SX

250SX


Eine komplette Neuentwicklung vom Motor bis zum Rahmen ist die 250 SX 2003: Um die in der WM siegfähigen Handlingeigenschaften eines 250 Grand Prix zu erreichen, wurde das Design der 250 SX radikal überdacht und mit innovativen technischen Lösungen bereits für den Modelljahrgang 2003 in die Serie umgesetzt. Damit wird einmal mehr die "Ready to Race" Philosophie von KTM unterstrichen: Bereits nach dem ersten Jahr im GP-Einsatz ist die Werksfahrer-Technik des neuen Motorrads für den Kunden erhältlich.
Die Gesamt-Gewichtsersparnis gegenüber dem Motor des Vorgängermodells beträgt über 3 Kilogramm.

Technischer Hintergrund
Zum einen wurde die Positionierung der Kurbelwellenachse zum Fahrzeugschwerpunkt optimiert, da sich daraus für Motocross Einsatz ein wesentlicher Einfluss auf das Handling-Verhalten ergibt. Ebenfalls um das Handling zu optimieren und eine Positionsoptimierung der oszillierenden Massen im Motor zu erhalten, wurde der Zylinderwinkel dahingehend geändert, dass der Zylinder nun nahezu senkrecht zur Motorradlängsachse hin aufgerichtet wurde. Nützlicher Nebeneffekt daraus sind kompaktere Motorabmessungen sowie ein kürzerer Rahmen. Durch konsequente Gewichtsreduzierung und komplette 3D-Neukonstruktion sämtlicher Motorkomponenten wurde der derzeitig wohl leichteste und kompakteste Motor seiner Klasse geschaffen und in Verbindung mit dem neuen Chassis ein Maßstäbe setzendes Handlingverhalten erreicht.
Motor
Gehäuse: Alle Gussteile werden gewichtsoptimiert im Druckgussverfahren produziert. Zündungs- Kupplungsaußen- und Steuerungsdeckel sind aus Magnesium. Das im Vorjahresmodell eingeführte Boyesen Membrangehäuse wurde auf den neuen Motor optimiert.
Getriebe
Ein im Vergleich zum Vorgängermodell schmäler und kompakter konstruiertes, komplett neu ausgelegtes 5-Getriebe spart Gewicht und Raum und ist stabiler.
Schaltung
Eine neue, beschichtete Alu-Schaltwalze mit schmäleren Schaltspuren und niedrigeren Rampen ermöglicht einen noch leichtgängigeren Schaltvorgang, ganz besonders bei extremer Beanspruchung (Powershift). Eine neue Lagerrolle der Schaltgabel sorgt zudem für Verschleiß- und Reibungsminimierung.
Kupplung
Das gesamte Kupplungspaket wurde bei gleicher Anzahl Reiblamellen leichter und schmäler. Der geschmiedete, gefräste und geschliffene Kupplungs-Primärtrieb wurde zur Reduzierung der bewegten Massen radikal optimiert.
Kurbeltrieb/Kolben
Die neue SX Kurbelwelle hat durch einen neuen Kunststoffeinsatz etwas weniger Schwungmasse, weniger Gewicht und verbessert erheblich das Ansprechverhalten, Leistungsentfaltung und die Fahrbarkeit des Motors. Die neue Kurbelwelle ist um rund 100 Gramm leichter. Durch ein kürzeres Pleuel konnten bei gleichbleibendem Bohrung/Hub Verhältnis ein kürzerer, leichterer Zylinder und eine Reduzierung der oszillierenden Massen erreicht werden. Der Kolben wurde ebenfalls optimiert und erleichtert.
Zylinder
Der gekürzte Zylinder weist einen neu geformten Auslasskanal auf. Der stark erleichterte Zwischenflansch trägt eine neue, verbesserte Auspuffabdichtung. Der stark gewichtsreduzierte Zylinderkopf wurde mit einer neuen Brennraumform konstruiert.
Zündanlage/Vergaser
Der Keihin PWK 38 S Vergaser sorgt in Verbindung mit einer neuen Elektronikbox für eine optimale Zündkurve und Motorabstimmung.
Kickstarter
Ein gewichtsreduzierter, geschmiedeter Kickstarthebel in Verbindung mit dem kompakten, leichten Kickstartsystem aus den 4-Takt Racing Modellen sorgt auch hier für Verbesserungen.
Fahrgestell
Zusätzlich zu den allgemeinen Änderungen bein den SX Fahrgestellen (siehe unten) gelten speziell für die 250 SX folgende Änderungen:
Rahmen/Schwinge
Bedingt durch den kompakten neuen Motor und den aufrecht stehenden Zylinder, konnte der neue Rahmen der 250 SX um 15 mm verkürzt und eine spezielle Rahmengeometrie mit kürzerem Radstand und verbessertem Handling umgesetzt werden. Neue Steuerkopf-Knotenbleche, diverse Schmiedeteile und ein verstärkter Schwingarmbolzen machen den Rahmen zudem steifer. Durch den kürzeren Rahmen wird eine um 10 mm längere Schwinge, wie auch bei den Werksmotorrädern verwendet, verbaut.
Hintere Bremsanlage
Die hintere Bremsanlage ist nach dem letzten technologischen Stand konzipiert: Der neue Fußbremszylinder ist mit einem integrierten Ausgleichsbehälter ausgestattet. Eine speziell entwickelte Mebran übernimmt dabei den Druckausgleich. Durch den Einsatz einer ausgeklügelten Übersetzung kann der interne Druck moderat gehalten werden, um Überhitzungsprobleme zu vermeiden. Ein verwindungssteifer, geschmiedeter Fußbremshebel mit neuer Kugellagerung passt sich mit seinem neuen Design dem schlanken Gesamtauftritt des neuen Rahmens an.

450 SX Racing

450 SX Racing


Allgemein
Die erfolgreiche Weltmeister-Motorgeneration wurde erneut überarbeitet. Die 400ccm-Versionen wurden entsprechend dem neuen Reglement auf 450ccm Hubraum angehoben und speziell hinsichtlich höherer erreichbarer Drehzahlen modifiziert. Umfangreiche Entwicklungsarbeit heben das Leistungsniveau der ehemaligen 400er auf das der 520er des Modelljahres 2002, bei gesteigerter Spritzigkeit des Aggregats. Die Gesamt-Gewichtsersparnis gegenüber dem 400er Vorjahresmotor beträgt rund 1,5 Kilogramm.
Gehäuse
Durch die Umstellung von Sandguss- auf Kokillengussgehäuse konnte eine weitere Gewichtsreduzierung um rund ein ½ Kilogramm realisiert werden.
Getriebe/Kupplung
Ein modifiziertes 4-Gang Getriebe, wie es bereits in der 520 SX eingesetzt wurde (400 SX 2002: 6-Gang) spart Gewicht und trägt dem gesteigerten Motorpotential der 450er Rechnung. Der Kupplungskorb wurde gewichtsoptimiert und eine Verringerung der rotierenden Massen um rund 100 g erreicht. Die feste Verschraubung des Mitnehmers mit der Getriebewelle ermöglicht eine noch exaktere Funktion der Kupplung.
Kurbeltrieb/Kolben
Speziell für Motocross-Betrieb ausgelegt, wurde ein neues, kurzhubiges Bohrung/Hub Verhältnis von 95 : 63,4 konstruiert. Die extrem leichte neue Kurbelwelle verbessert durch ihre reduzierte Schwungmasse und die leichtere Ausgleichswelle signifikant das Ansprechverhalten, die Leistungsentfaltung und die Fahrbarkeit des Motors und ist um rund 0,8 kg leichter geworden. Dazu trägt auch das neue, gewichtsoptimierte Pleuel bei. Um die Motorcharakteristik zusätzlich individuell anpassen zu können, ist die Schwungmasse variabel, d.h. mit einem abnehmbaren Justiergewicht von 500 g ausgestattet.
Vergaser/Zylinderkopf
Der neue Zylinderkopf mit von 39 auf 41 mm angehobenem Einlass-Kanalquerschnitt ist und einem neuen Keihin FCR-MX 41 Vergaser mit Heißstartknopf ausgestattet, der gesamte Zylinder wurde um rund 100 g leichter. Eine verbesserte Abdeckung für die Betätigung der Beschleunigerpumpe verhindert Verschmutzung und Betriebsstörungen. Leichtere, konische Ventilfedern und extrem leichte Titan-Ventile von Del West heben das maximale Drehzahlniveau und sorgen in Verbindung mit einem angepassten Nockenwellenprofil für eine Anhebung der Motorleistung über den gesamten Drehzahlbereich. Auslassseitig sorgt ein verchromter Einrohrauspuff mit einem neuen, leichteren und in Durchzug und Spitzenleistung optimierten Motocross-Enddämpfer für beste Performance.
Zündanlage
Neue Zündkerzen mit verändertem Steckerkontakt (12 mm) reduzieren zukünftig potentielle Kontaktfehler mit dem Zündstecker.

200SX / 250SX / 450SX Racing : Modifikationen Fahrgestell

Die erfolgreichsten Sportmotorräder der vergangenen Saison haben einige gravierende Fahrgestell-Änderungen zur Optimierung der Gesamtperformance erfahren.
Gabel
Alle SX Modelle werden 2003 einheitlich mit der White Power USD 48 mm mit Pre Load Adjuster ausgestattet. Das heißt: die Federvorspannung kann schnell und bequem von außen verstellt werden. Im Gegensatz zur 48er Gabel des Jahrgangs 2002 hat die neue Gabel insgesamt nun drei Führungsbuchsen pro Gabelholm, was eine wesentlich bessere Führung der Innenrohre beim Einfedern gewährleistet. Sowohl Schmutzabstreifer und Simmerring als auch die Lager sind von neuen Lieferanten und sorgen in Verbindung mit einem ebenfalls neuen Gabelöl für erheblich verbessertes Ansprechverhalten. Die verbesserte Chromqualität der Gabelbeschichtung verhindert übermäßiges "aufpumpen" der Gabel im Einsatz. Neue Abstimmungssettings entsprechen den letzten Erkenntnissen der Testarbeit mit unseren Vertragsfahrern. Die Gabelbrücke der 200 SX erhält wie die 125 SX einen auf 14 mm geänderten Versatz zum Lenkkopf, für gesteigerte Handlichkeit in engen Kurven und mehr Druck auf dem Vorderrad.
Federbein
Das WP PDS Federbein wurde aus den aktuellen Rennsporterkenntnissen heraus deutlich modifiziert. Ein größerer Ausgleichsbehälter und damit vergrößertes Ölvolumen minimieren zuverlässig das Fading. Geänderte Durchflussquerschnitte für den Ölstrom sorgen für besseres Ansprechverhalten und bieten zusammen mit neuen Abstimmungssettings für mehr Progression. Das Ergebnis ist besseres Ansprechverhalten bei zusätzlich mehr Durchschlagsicherheit.
Achse/Nabe
Alle SX Modelle erhalten eine neue, von 20 auf 26 mm angewachsene Vorderrad-Steckachse für noch mehr Fahrstabilität, Steifigkeit und präziseres Einlenkverhalten. Neu konstruiert wurde auch eine an die neue Achse angepasste und gewichts- und festigkeitsoptimierte Vorderradnabe, deren Durchmesser von 36 auf 52 mm angewachsen ist. Auch der Durchmesser der Hinterradnabe wurde unter gleichen Aspekten von 48 auf 64 mm verstärkt.
Kupplungsschlauch
Zur Vermeidung von Schäden durch äußere Einflüsse sind alle Modelle einheitlich mit Stahlflex-Kupplungsschläuchen ausgestattet
Bremszange hinten
Die Modelle 250 SX und 450 SX sind mit einer komplett neuen, um rund 250 g gewichtsreduzierten Zange und 26 mm Kolbendurchmesser ausgestattet. Die 200 SX erhält den von 28 auf 26 mm reduzierten Kolbendurchmesser der hinteren Bremszange der 125 SX für bessere Dosierbarkeit.
Tank/Spoiler
Alle Tanks sind mit oranger Grundfarbe ausgestattet. Choke und Warmstartknopf können durch eine Aussparung im Tank bequem bedient werden (450 SX Racing).
Kunststoffteile
Der neue Serienlook 2003 ist der GP Look der Rennsaison 2002. Alle Modelle erhalten einen neugeformten Vorderradkotflügel mit verbessertem Spritzschutz sowie einen mit integrierter Bremsschlauchführung modifizierten vorderen Startnummerntafel ausgerüstet.

200 SX, 250 SX und 450 SX erhalten ein neues einteiliges Heck, das die Seitenverkleidung integriert und insgesamt schmäler und ohne Verbindungsstöße homogener wirkt. Auch das Rahmenheck wurde neu gestaltet und abgesenkt. Zur Verbesserung der Gesamtleistung trägt die neu gestaltete, im Volumen vergrößerte Airbox bei. Der Luftfilterkastendeckel wird durch neue Schnellverschluss-Druckknöpfe zudem noch leichter bedienbar.

Ein durchgehender Kühlerschutz (nur 4 Takt ? Racing) sorgt für optimale Luftführung und effiziente Kühlung. Ein neuer, nahtfreier Sitzbanküberzug garantiert eine optimale Oberfläche.
Graphik/Farbgebung
Der hintere Kotflügel und die Seitenverkleidung sind 2003 in orange, Spoiler, Lichtmaske und hinterer und vorderer Kotflügel ebenfalls. Das Sitzbank Design ist einheitlich, durchgehend schwarz. Das KTM Spoiler Logo ist flächendeckend neu gestaltet. Der Rahmen und die Naben sind einheitlich, passend zur Gabel und zum Lenker, goldfarbig pulverbeschichtet.