Neues Zeitalter für die Blaugelben

Mit dem Start der Serienproduktion in Mattighofen im Juli 2004 hat Husaberg eine neue Heimat gefunden. Nach der neuen Firmenphilosophie soll sich nun das Know-How, die Technologie und die Infrastruktur der Muttergesellschaft KTM mit dem schwedischen Geist verbinden. Die Entwicklung wird weiter in Schweden durch Thomas Gustavsson vorangetrieben.

Die gesamte Organisation und der weltweite Vertrieb sind seit nunmehr einem
Jahr in Mattighofen zuhause. Das Modelljahr 2004 wird nun von Beginn an bei KTM produziert. Unverändert bleibt aber die Markenpersönlichkeit und Philosophie von Husaberg. Nach wie vor werden starke und leichte Einzylinder Viertakt-Motorräder gebaut. Das Kernsegment bleibt Offroad und Supermoto.

Das Jahr 2004 steht ganz im Zeichen der Verfeinerung von technischen Lösungen. Details wurden nochmals überarbeitet und modifiziert.

Soviel zur Firmenphilosophie.

Jetzt die Facts zu den neuen Modellen:

Der soll noch leichter und standfester sein. Vor allem Details wurden modifiziert und verbessert. Die Peripherie konnte durch neue Zulieferfirmen und Hersteller auf qualitativ höchstes Niveau gebracht werden.

Motor und Fahrgestell (bei allen Modellen):
 Zylinderkopf mit optimiertem Wassermantel, der Vergaserflansch ist nun in die
Gussform integriert
 Ventiltrieb: Modifikation der Kipphebel, Rollen und Lager > erhöhte
Zuverlässigkeit des Systems und Verlängerung der Serviceintervalle
 Modifizierter Auto Deko > sehr gutes Startverhalten
 Keihin Vergaser > besseres Ansprech- und Startverhalten
 Gewichtsoptimierte Kupplung
 Geteilter Kupplungsdeckel > einfacherer und schnellerer Wechsel der Kupplung möglich
 Gewichtsoptimierter Kupplungskorb
 Kickstarterwelle überarbeitet und modifiziert
 Kokusan Zündanlage und TPS (throttle position sensor)
 Zündungs- und Kupplungsdeckel aus Magnesium gefertigt
 Gewichtsreduktion des Motorgehäuses
 Schalthebel aus geschmiedetem Alu
 Verstärkter Schaltautomat > exakterer Schaltvorgang
 Kabelstrang in modularer Bauweise
 Stärkerer E-Starter der 550er und 650er Baureihe
 Stärkere Batterie bei gleicher Baugröße aller Modelle
 Rahmen: Versteifung im Bereich des Schwingendrehpunktes, Modifikation
diverser Anbauteile
 Schwinge mit neuem Kettengleitschutz > bessere Führung der Kette
 Federbein der Enduro- und Motocrossmodelle mit veränderter Progression
 Gabelschaftrohr aus hochfestem Aluminium (7075) anstelle von Stahl
 Beringer 6 Kolben Sattel Bremse vorne bei allen Supermoto Modellen

Enduro
Husaberg 450 Fe

Neu in der Baureihe sind FE450e und FE550e!
Die 450er ist die logische Weiterentwicklung der FE400e - nun mit mehr Power und breit nutzbarem Drehzahlband. Die FE550e ist die konsequente Nachfolgerin des legendären 501er Modells. Sie definiert die goldene Mitte mit ausreichendem Drehmoment und Power in jeder Situation. Die FE650e bestimmt die Leistungsobergrenze der Enduropalette. Mit einem enormen
Drehzahlband bietet dieses Motorrad sehr viel Kraft und Leistung in jeder Situation. Der Motor verspricht durch seine Charakteristik eine Vielzahl an Einsätzen.

Moto Cross
Husaberg FC 450

Neu im Programm ist die FC450. Dieses Motorrad verspricht optimalen Power und perfektes Handling. Die FC550 bietet eine Menge Kraft und Drehmoment in jeder Fahrsituation. Beide Modelle sind nun mit einer 4 Gang Schaltung ausgestattet.

SuperMoto
Husaberg FS 450
Neu im Programm ist die FS450e, sie gilt als Nachfolgerin der FS400e. Das Motorrad besticht durch seine Handlichkeit und der perfekten Kontrollierbarkeit in jeder Situation. Die FS650e bietet vor allem eines: Leistung! Der schwedische Hammer unter den Supermotos. Spektakuläre Drifts sind vorprogrammiert ? Fahrspaß inbegriffen. Beide Modelle können sowohl im öffentlichen Verkehr als auch auf der Rennstrecke ohne Probleme bewegt werden. Die Stärke dieser Modelle liegt in der Tatsache, dass für den
Rennbetrieb keine gravierenden Modifikationen vorgenommen werden müssen.