Runde 2 zur MX-Masters Serie 2008 Reutlingen 24./25. Mai

MX1 Weltmeister Steve Ramon will Revanche
Ramon und Teka Suzuki WMX1 Teamkollege Ken de Dycker starten in Reutlingen

Reutlingen – Die Niederlage vom Saisonauftakt der ADAC MX Masters in Fürstlich Drehna Mitte April will MX1-Weltmeister Steve Ramon nicht auf sich sitzen lassen. Er will Revanche. Am 24./ 25. Mai wird er bei der zweiten Runde der ADAC MX Masters in Reutlingen/ Baden Württemberg alles daran geben, seine Ehre wiederherzustellen. Unterstützt wird er dabei von seinem Teka Suzuki WMX1-Teamkollegen Ken de Dycker. Der hat seine Blessuren auskuriert und wird ebenfalls am Start stehen. Ken de Dycker, ADAC MX Masters-Champion 2005, tritt dabei erstmals seit 2005 wieder gegen seine ADAC MX Masters Kollegen an.

Härtester Konkurrent für die beiden ist der Gesamtsieger von Fürstlich Drehna und derzeit beste Motocrosser Deutschlands, Max Nagl (KTM Red Bull Racing). Der 20-jährige Hohenpeißenberger führt die ADAC MX Masters momentan an und ist fest entschlossen, sich den Titel zu holen. In der Gesamtwertung der ADAC MX Masters-Klasse liegt er vor Ramon und dem Ungarn Kornel Nemeth (KTM Sarholz Racing). In der MX1-Weltmeisterschaft hat Ramon nach den ersten drei Rennen die Nase vorn. Er liegt auf Platz zwei, de Dycker auf Platz fünf vor Nagl auf Platz sechs und Nemeth auf Platz zehn. Die Reutlinger Fans dürfen sich also auf spannende Rennen freuen.



Im Vorjahr hat sich Max Nagl den Gesamtsieg auf der 1800 Meter langen Strecke Am Sportpark gesichert. Er bezwang damit Florent Richier (Kawasaki Elf Team Pfeil) und Dennis Schröter (Silent Sport). Die beiden genannten zählen dieses Jahr ebenfalls zum Favoritenkreis in der ADAC MX Masters-Klasse.

Insgesamt werden knapp 200 Motocrosser aus aller Welt auf dem Gelände des 1. RMC Reutlingen erwartet. Neben den Fahrern der  ADAC MX Masters-Klasse stehen auch die Piloten des ADAC MX Junior Cup am Start. Für sie ist es das erste Rennen der Saison. Große Chancen auf den Titel kann sich der 14-jährige Dennis Ullrich (DMSB KTM Kosak MX-Junior-Team) aus Neu-Ulm machen. Der Junior weiß genau wo es langgeht. „Siege sind kein Wunder, sondern harte Arbeit“ ist sein Motto. Dass er zu den Topfavoriten in dieser Klasse gehört, hat er gerade erst bewiesen. Er hat die Führung im Gesamtklassement der Europameisterschaft in der 85 ccm-Klasse übernommen. Man darf gespannt sein, ob er es schafft, in die großen Fußstapfen von Ken Roczen und Aleksandr Tonkov zu treten. Die Piloten des ADAC MX Youngster Cup haben Pause. Sie starten wieder bei Runde vier in Ried im Innkreis am 12./ 13. Juni.