Die dritte Runde zur MX-Masters

Nagl entscheidet Duell mit Desalle zwei Mal für sich

3. Runde der ADAC MX Masters in Aichwald/ Baden Württemberg
Aichwald – Vor rund 12 500 Zuschauern und bei hochsommerlichen 29 Grad bestätigte der Hohenpeißenberger Max Nagl (Red Bull KTM Factory Racing) seine gute Leistung aus der Qualifikation vom Vortag. Er sicherte sich mit zwei Laufsiegen den Tagessieg in der ADAC MX Masters-Klasse.



Die Plätze zwei und drei gingen an die Suzuki Inotec-Piloten Clement Desalle aus Belgien und Xavier Boog aus Frankreich. Der amtierende ADAC MX Masters Champion Marcus Schiffer war verletzungsbedingt nicht am Start.
Als bester Gaststarter präsentierte sich der 14-jährige ADAC MX Youngster Cup-Pilot Ken Roczen
(Suzuki International Europe Junior Team) aus Mattstedt. Er wurde 15. Max Nagl führt die Gesamtwertung der ADAC MX Masters-Klasse mit 137 Punkten vor Clement Desalle (128 Punkte) und Xavier Boog (92 Punkte) an.

Im ADAC MX Junior Cup glänzte der Niederländer Jeffrey Herlings mit einer Topleistung. Mit einem zweiten und einem ersten Platz sicherte er sich den Tagessieg vor seinem Landsmann Donny Bastemeier und dem Deutschen Dennis Ullrich (DMSB KTM Kosak MX Junior-Team). Der Schweizer Jeremy Seewer (Suzuki Inotec), der Qualisieger vom Vortag, wurde Vierter. Philipp Karner (Team MG Sport), der Sieger von Reutlingen wurde Zehnter.

Seine Meisterschaftsführung hat Karner dennoch verteidigt. Der Österreicher führt den ADAC MX Junior Cup mit 66 Punkten vor dem Niederländer Bobby Zundorf (Suzuki Youth MX-Team, 62 Punkte) und dem Schweizer Jeremy Seewer (54 Punkte) an.
In beiden Klassen blieben die Rennen bis zum Ende spannend und waren gespickt mit vielen spektakulären Zweikämpfen. In der ADAC MX Masters-Klasse lieferten sich Clement
Desalle und Max Nagl heiße Duelle. Nach dem Start des ersten Laufs lag der 19-jährige Belgier vorn, heftig attackiert von Nagl. Der Hohenpeißenberger holte sich noch im ersten Drittel des Rennens die Führung, die er auch bis zum Ende verteidigte. ADAC MX Masters- Vize Kornel Nemeth hatte Pech. Der Ungar schied schon in der vierten Runde nach einem technischen Defekt aus.

Pech, das auch der Amerikaner Jacob Saylor hatte. Bis kurz vor Schluss auf einem sicheren dritten Rang, musste er ebenfalls wegen eines technischen Defekts aufgeben. Im zweiten Durchgang waren es wieder Nagl, Desalle und Saylor, die in den ersten Runden die Nase vorn hatten. Nagl und Desalle machten die Plätze eins und zwei unter sich aus.
Saylor hatte erneut technisches Pech, Nemeth dagegen sicherte sich am Ende Platz drei auf dem Podium. Die vierte Runde der ADAC MX Masters findet am 12./ 13. Juli in Ried im Innkreis statt. Am
Start stehen dort erstmals alle drei Klassen.



Stimmen der Fahrer:

Max Nagl: „Ich wollte gewinnen und das ist mir auch gelungen. Der erste Lauf war zwar leichter, aber im zweiten habe ich mich letztlich auch durchgesetzt. Clement und ich haben uns tolle Zweikämpfe geliefert, aber ich wusste, dass er müde wird und habe gekontert und das hat ihm mental zu sehr zugesetzt.“

Clement Desalle: „Mit dem zweiten Platz bin ich zufrieden, das ist ok. Ich wollte punkten und das habe ich auch gemacht. Max war heute einfach zu schnell.“

Xavier Boog: „Das war ein gutes Wochenende für mich. Ich stand zum ersten Mal auf dem Podium in dieser Saison und das ist toll. Ich hatte schon im Training gemerkt, dass das mein Rennen ist. In Ried möchte ich natürlich auch wieder unter die Top-3.“

Jeffrey Herlings: „Ich wusste, dass ich heute eine große Chance habe. In der 85er EM
und in der Niederländischen Meisterschaft bin ich vorne mit dabei, daher wollte ich natürlich
auch hier ganz nach vorne. Ich bin überzeugt davon, dass Dennis Ullrich, Donny
Bastemeier und ich die Meisterschaft unter uns ausmachen werden.“