Sicher war der tiefe Sand in der ersten Cross-Prüfung nicht jedermanns Sache, aber zur Entschädigung wurde in der zweiten Prüfung ja endurogemäß anspruchsvoll zwischen den Bäumen gefahren, gab es eine kurze Zubringeretappe ohne Straßenverkehr, ein großzügiges Fahrerlager und ein Zeitplan, der keine Langweile aufkommen ließ.

Knapp eine Stunde und zwanzig Minuten reine Sonderprüfungszeiten hatte am Ende Gesamtsieger Sebastian Pauly, der damit auch die Führung im Enduro-Rallye-Cup übernimmt. Doch weitere Läufe wird der KTM-Fahrer nicht bestreiten. Im letzten Jahr in die A-Lizenz aufgestiegen, überschneiden sich für ihn die Termine mit der Deutschen und der Europameisterschaft, der er den Vorrang geben wird.

Gute Aussichten also vielleicht für Titelverteidiger Dirk Thelen, der den Wettbewerb gleich mit einer Runde zuviel in der allerersten Sonderprüfung begann. Später dann noch einige Stürze, was in der Endabrechnung nur für den vierten Gesamtplatz reichte. Trotzdem Klassensieg, wo der Yamaha-Fahrer allerdings auf seinen Pokal verzichtete und ihn an den nächstplazierten weiter reichte. ?Bloß weil ich meine Fahrerlizenz nicht rechtzeitig bekommen habe, bin ich in der lizenzfreien Klasse für die Nachwuchsfahrer gestartet. Da gehöre ich aber nicht hin und will auch Niemandem seinen eigentlich wohlverdienten Pokal wegnehmen.? Thelen hat natürlich wieder den Gesamtsieg des Rallye-Cups im Auge.

Das Endergebnis stimmte Gerd Müller dann wieder versöhnlich: Nicht nur, dass er wie Thelen in der ersten Prüfung mit fünf Runden statt vier, eine Runde zuviel gefahren war, in der fünften der insgesamt acht Sonderprüfungen kippte der KTM-Fahrer im Schrittempo auch noch direkt in der Ausfahrt um, und der nachfolgende Fahrer legte sich noch oben drauf, was zusätzliche Zeit kostete. Trotzdem am Ende der Klassensieg bei den Großen 4-Taktern und der siebente Gesamtrang.

Mit deutlichem Vorsprung gewann Wolfgang Schmerer wieder die Senioren-Klasse. Er hatte sich zu Saisonbeginn im März bei einem Rennunfall das Bein gebrochen und dies war seit dem sein erster Start bei einem Motorradwettbewerb. ?Ich kann zwar noch nicht so gut laufen, aber mit dem Motorrad klappt es schon wieder ganz gut,? meinte der 46jährige anschließend augenzwinkernd.

Besonders schön für den veranstaltenden MSC Lippe-West, dass es ein Fahrer aus den eigenen Reihen wieder ganz nach vorne geschafft hat. Sascha Belgardt aus Detmold gewann mit seiner 400er Suzuki nicht nur die Klasse bis 450 ccm, sondern wurde auch noch Fünfter in der Gesamtwertung, womit er nun im der Meisterschaft ebenfalls schon auf dem fünften Rang liegt.

Der nächste Lauf zum Enduro-Rallye-Cup ist schon in zwei Wochen, am 28. Juni, die 15. ADAC-Enduro-Rallye ?Bielefeld? in Augustdorf.

Ergebnis 1. ADAC-Enduro-Rallye Wildeshausen
1. Sebastian Pauly, Alfeld, KTM
2. Thomas Lübbing, Bad Oynhausen, Husaberg
3. Peter Bröcker, Ratingen, Suzuki
4. Dirk Thelen, Bad Münstereifel, Honda
5. Sascha Belgard, Detmold, Suzuki
6. Mark Risse, Werl, GasGas
7. Gerd Müller, Much, KTM
8. Andreas Lehmkuhl, Georgsmarienhütte, KTM
9. Andreas Ohmke, Schloß Holte, KTM
10. Steffen Mews, Demmin, KTM

Zwischenstand nach zwei von zehn Läufen
1. Sebastian Pauly, KTM, Alfeld, 19,83 Punkte
2. Thomas Lübbing, Husaberg, Bad Oeynhausen, 19,50 Punkte
3. Dirk Thelen, Yamaha, Bad Münstereifel, 19,43 Punkte
4. Peter Bröcker, Yamaha, Ratingen, 19,25 Punkte
5. Sascha Belgardt, Suzuki, Detmold, 18,88 Punkte
6. Andreas Lehmkuhl, KTM, Georgsmarienhütte, 18,63 Punkte
7. Gerd Müller, KTM, Much, 18,59 Punkte
8. Steffen Mews, KTM, Demmin, 18,11 Punkte
9. Kai Overkott, KTM, Altenbeken, 17,71 Punkte
10. Sascha Kairies, Husaberg, Detmold, 17,45 Punkte

Gesamtergebnis zum Download (pdf, 52K)
Ergebnisliste nach Klassen zum Donwload (pdf, 56K)
Ergebnisliste Mannschaften zum Download (pdf, 25K)

Die jeweils kompletten Ergebnisse aller Veranstaltungen, aktuellen Zwischenstände und noch vieles mehr über den Enduro-Rallye-Cup gibt es unter: www.motor-sport-as.de/enduro.htm