Dabei machte es ihm die Konkurrenz aber auch etwas einfacher als sonst. Thomas Lübbing stürzte gleich in der zweiten Sonderprüfung schwer ? wobei er fast eine Minute verlor, bis er wieder auf dem Motorrad sitzen und weiterfahren konnte. Gerd Müller trat mit einem nagelneuen Motorrad an: Die 250er 4-Takt Husqvarna hatte er gerade einen Tag vorher von seinem Händler Weber in Marienheide abgeholt und war damit gleich in den Wettbewerb gestartet. So gesehen ist sein zweiter Platz in der Gesamtwertung nicht hoch genug einzuschätzen.

Lokalmatador Sascha Belgardt aus Detmold blieb mit Rang sechs hinter seinen eigenen Erwartungen zurück: Gleich in Wertungsprüfung zwei hatte er sich verzählt und war eine Runde zuviel gefahren, was ihn knapp über 1 1/2 Minuten gekostet hatte. Das versuchte er dann in der allerletzten Sonderprüfung noch herauszuholen ? mit dem zweifelhaften Erfolg eines recht schmerzhaften Sturzes, was ihn außerdem erneut einige Zeit kostete.

Auf Platz sieben ein anderer Lokalmatador: Peter Papla aus Bielefeld fährt nur spontan bei Wettbewerben mit, ist in der Szene aber durchaus bekannt. So ist sein siebenter Platz in der Gesamtwertung und der Klassensieg bei den großen Viertaktern durchaus berechtigt.

Mit 137 Startern war der Wettbewerb wie immer überdurchschnittlich gut besucht. Kein Wunder, denn die Strecke in der großen Sandgrube bietet auch immer besondere Herausforderungen. Von der Wasserdurchfahrt über die Tiefsandpassagen und anspruchsvolle Auf- und Abfahrten war wieder alles geboten ? und am Ende hatten die Teilnehmer wieder über eine Stunde Gesamtfahrzeit in den Prüfungen hinter sich gebracht. Lediglich die ersten Fünf hatten die 60 Minuten knapp unterschritten. Aber zufrieden und erschöpft waren am Ende alle.

Insgesamt 13 Quads waren am Start: Das ist ein neuer Rekord und zeigt, dass die Vierradler aktiver sind als in den vergangenen Jahren. Dabei sind solch anspruchsvolle Kurse zwar auch interessant für die Quadfahrer, aber im direkten Vergleich zu den Motorrädern sind die Zweispur-Fahrzeuge doch im Nachteil. Die wissen aber, dass im Herbst auf den Stoppeläckern noch einige Wettbewerbe kommen, bei denen sie in den Sonderprüfungen eine echte Konkurrenz zu den Motorradfahrern werden können.

Erstaunlich allerdings, dass weder ein Zweizylinder, noch eine Dame am Start war. Die verwehrten sich aber gegen die Vermutung, dass ihnen der Kurs in der Sandgrube lediglich zu schwer sei. Einige waren bei anderen Wettbewerben am Start, andere mussten sich mit ihrer Arbeit entschuldigen. Nicht am Start waren auch die beiden Top10-Fahrer Andreas Vogel und Roland Brüss. Der verletzte Vogel war verletzungsbedingt (mit dem Fahrad!) nur als Zuschauer in Augustdorf, Brüss durchlief im Rahmen seiner Ausbildung zum Sportkommissar vor Ort bereits die Assistentenstelle.

Der nächste Lauf zum Enduro-Rallye-Cup ist erst nach der Sommerpause am 23. August, die 5. ADAC-Enduro-Rallye ?Ascheberg?.

Ergebnis 15. ADAC-Enduro-Rallye Bielefeld:
1. Dirk Thelen, Bad Münstereifel, Honda
2. Gerd Müller, Much, KTM
3. Thomas Lübbing, Bad Oynhausen, Husaberg
4. Mark Risse, Werl, GasGas
5. Peter Bröcker, Ratingen, Suzuki
6. Sascha Belgard, Detmold, Suzuki
7. Peter Papla, Bielefeld, KTM
8. Ruven Heese, Petershagen, KTM
9. Peter Stanley, Bünde, Yamaha
10. Andreas Ohmke, Schloß Holte, KTM

Zwischenstand nach drei von zehn Läufen:
1. Dirk Thelen, Yamaha, Bad Münstereifel, 29,39 Punkte
2. Thomas Lübbing, Husaberg, Bad Oeynhausen, 29,31 Punkte
3. Peter Bröcker, Yamaha, Ratingen, 28,92 Punkte
4. Gerd Müller, KTM, Much, 28,48 Punkte
5. Sascha Belgardt, Suzuki, Detmold, 28,48 Punkte
6. Andreas Lehmkuhl, KTM, Georgsmarienhütte, 27,79 Punkte
7. Steffen Mews, KTM, Demmin, 27,34 Punkte
8. Sascha Kairies, Husaberg, Detmold, 26,46 Punkte
9. Dirk Lüdemann, KTM, Holzminden, 26,14 Punkte
10. Josef Krupop, KTM, Dormagen, 25,44 Punkte

Die jeweils kompletten Ergebnisse aller Veranstaltungen, aktuellen Zwischenstände und noch vieles mehr über den Enduro-Rallye-Cup gibt es unter: www.motor-sport-as.de/enduro.htm